Programm 2018

Mittwoch, 21. November 2018

09:00 Uhr
Check-In und Networking
09:15 Uhr
Begrüßung und Einführung
Referent: Oliver Barthel | Publisher MM Group
09:20 Uhr
Begrüßung der Partner & Experten
Referent: Dr. Andreas Gallasch  | Software Factory GmbH

Dr. Andreas Gallasch ist Geschäftsführer der Software Factory GmbH. Als Architekt und Mentor unterstützt er Unternehmen bei der durchgängigen Digitalisierung - von der Produktidee und Modularisierung, der Modellierung und Anforderungsdefinition, der Konstruktion und Softwareentwicklung über die Produktion bis hin zum Service. Weitere Stationen seines beruflichen Werdegangs waren die Leitung der Global Services Organisation bei PTC für die DACH-Region. Zudem war er Unternehmensberater bei IBM und unterstütze Kunden in Fragen zur Produktentwicklung, zur Logistik und zur Produktion. Ursprünglich studierte er Maschinenbau mit Schwerpunkt Konstruktion und Entwicklung und promovierte zum Thema Informationstechnik in der Produktion. Es ist ihm ein großes Anliegen, die Brücke zwischen den Ingenieurwissenschaften und der Informatik zu schlagen und neue Trends auf den Markt zu bringen.

Referent: Christoph Berger | Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg

Christoph Berger studierte Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik an der Hochschule Augsburg. Vorher war er in verschieden Positionen im Bereich der elektrischen Inbetriebnahme von Antriebs- und Steuerungstechnik im Maschinenbau aktiv. Seit seinem Abschluss des Studiums 2014 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IGCV im Bereich der intelligenten Auftragsabwicklung und wirkte an diversen Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich Industrie 4.0 mit. Ab 2016 ist er als Geschäftsführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg mit den Schwerpunkten Arbeit 4.0, Logistik, Geschäftsmodelle und Produktionsautomatisierung tätig.

Referent: Johann Hofmann | Maschinenfabrik Reinhausen

Nach dem Maschinenbaustudium begann Johann Hofmann 1989 als Leiter der NC-Programmierung in der Maschinenfabrik Reinhausen die Daten- und Informationsflüsse papierlos zu systematisieren. So entstand Schritt für Schritt das Assistenzsystem ValueFacturing mit integrierter Datendrehscheibe und Datenpumpe. Nach 24 Jahren Hartnäckigkeit und Schweiß war eine digitale Lösung für die Hochleistungsfertigung entstanden, mit der Johann Hofmann 2013 den zum ersten Mal vergebenen Industrie 4.0 ward für die Maschinenfabrik Reinhausen nach Regensburg holte. Hofmann ist Founder and Venture Architect of ValueFacturing® in der Maschinenfabrik Reinhausen und Digitalisierungsexperte seit über 25 Jahren. https://www.johannhofmann.info/

09:35 Uhr
Leuchtturm 1 -
Eine smarte Fabrik für intelligente Messgeräte: Wie digitalisiert man die Wasserversorgung von morgen und welche Untiefen hat man dabei zu umschiffen? mehr
Die mittelständische Lorenz GmbH & Co. KG mit Sitz im baden-württembergischen Schelklingen ist Spezialist für Durchflussmessung und deutscher Technologieführer in den Bereichen der Wohnungs-, Haus- und Großwasserzähler. Geschäftsführer Wilhelm Mauß schildert den komplexen Transformationsprozess des mittelständischen Familienunternehmens vom traditionellen Fertigungsbetrieb zum Vorreiter für Industrie 4.0, der mit smarten Messgeräten, vollvernetzer und ressourceneffizienter Produktion, umfassendem Hygienekonzept und innovativen Services die Digitalisierung der Wasserversorgung maßgeblich mitgestaltet.
Referent: Wilhelm Mauss | Lorenz GmbH & Co. KG

Wilhelm Mauß schlug zunächst eine Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr ein, wo er nach zwölf Jahren mit Stationen in München, Füssen und Donauwörth zuletzt Hauptmann und Batteriechef war. Als studierter Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur wechselte er 1994 in die freie Wirtschaft zu einem weltmarktführenden Prüfmaschinenhersteller aus Ulm , wo er zunächst Vertriebsleiter wurde und im Jahr 2000 als Geschäftsführer Asien nach Singapur wechselte.
Zurück in Deutschland übernahm er im Jahr 2003 die Geschäftsführung der Lorenz GmbH & Co. KG. Das Unternehmen hat sich seitdem hinsichtlich Umsatz und Mitarbeiterzahl verdreifacht und wurde mehrfach für Forschung und Entwicklung, Ressourceneffizienz und praktizierte Unternehmensverantwortung ausgezeichnet, zuletzt durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg als einer von „100 Orten für Industrie 4.0“.

10:05 Uhr
Leuchtturm 2 –
Intelligente Produktionsstätte für Produkte von morgen
Referent: Rüdiger Sonntag | RF Plast GmbH & RS Consulting

6/16-heute: Einzelunternehmung GF, RS CONSULTING / Dittenheim Innovative Roboterkonzepte, Standardisierung, Digitalisieruung, Mobile Robotik, Smart Factory, AGV's, KI, Industrie 4.0

Referent: Dr. Simon Amesöder  | RF Plast GmbH & RS Consulting

seit 2011: Geschäftsführer der RF Plast GmbH, Gunzenhausen
2008-2011: Leiter Forschung- und Entwicklung bei der RF Plast GmbH, Gunzenhausen
2004-2008: Oberingenieur am Lehrstuhl für Kunststofftechnik der FAU
2000-2008: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kunststofftechnik an der FAU
1993-1999: Studium Chemieingenieurwesen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

10:35 Uhr
Ready for I4.0? Insider-Reflexion
Referent: Dr. Andreas Gallasch  | Software Factory GmbH

Dr. Andreas Gallasch ist Geschäftsführer der Software Factory GmbH. Als Architekt und Mentor unterstützt er Unternehmen bei der durchgängigen Digitalisierung - von der Produktidee und Modularisierung, der Modellierung und Anforderungsdefinition, der Konstruktion und Softwareentwicklung über die Produktion bis hin zum Service. Weitere Stationen seines beruflichen Werdegangs waren die Leitung der Global Services Organisation bei PTC für die DACH-Region. Zudem war er Unternehmensberater bei IBM und unterstütze Kunden in Fragen zur Produktentwicklung, zur Logistik und zur Produktion. Ursprünglich studierte er Maschinenbau mit Schwerpunkt Konstruktion und Entwicklung und promovierte zum Thema Informationstechnik in der Produktion. Es ist ihm ein großes Anliegen, die Brücke zwischen den Ingenieurwissenschaften und der Informatik zu schlagen und neue Trends auf den Markt zu bringen.

Referent: Johann Hofmann | Maschinenfabrik Reinhausen

Nach dem Maschinenbaustudium begann Johann Hofmann 1989 als Leiter der NC-Programmierung in der Maschinenfabrik Reinhausen die Daten- und Informationsflüsse papierlos zu systematisieren. So entstand Schritt für Schritt das Assistenzsystem ValueFacturing mit integrierter Datendrehscheibe und Datenpumpe. Nach 24 Jahren Hartnäckigkeit und Schweiß war eine digitale Lösung für die Hochleistungsfertigung entstanden, mit der Johann Hofmann 2013 den zum ersten Mal vergebenen Industrie 4.0 ward für die Maschinenfabrik Reinhausen nach Regensburg holte. Hofmann ist Founder and Venture Architect of ValueFacturing® in der Maschinenfabrik Reinhausen und Digitalisierungsexperte seit über 25 Jahren. https://www.johannhofmann.info/

10:55 Uhr
Digitalisierung gemeinsam anpacken mehr
In dem Vortrag wird unser Vorgehen bei den Potenzialanalysen beschrieben und auf einige Ergebnisse eingegangen. Im Speziellen wird ein Umsetzungsprojekt aus einem KMU beschrieben. Darüber hinaus wird auf die Leistungen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Augsburg eingegangen.
Referent: Christoph Berger | Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg

Christoph Berger studierte Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik an der Hochschule Augsburg. Vorher war er in verschieden Positionen im Bereich der elektrischen Inbetriebnahme von Antriebs- und Steuerungstechnik im Maschinenbau aktiv. Seit seinem Abschluss des Studiums 2014 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IGCV im Bereich der intelligenten Auftragsabwicklung und wirkte an diversen Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich Industrie 4.0 mit. Ab 2016 ist er als Geschäftsführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg mit den Schwerpunkten Arbeit 4.0, Logistik, Geschäftsmodelle und Produktionsautomatisierung tätig.

11:10 Uhr
Spotlightsession Aussteller
11:20 Uhr
Coffeebreak & Expo
11:35 Uhr
Ohne Product Data Backbone keine Digitalisierung mehr
Von der Entwicklung bis zum Service entstehen viele Produktdaten und Dokumente bzw. Informationen, die bislang meist getrennt verwaltet werden. Doch wer digitalisieren will, muss diese Bereiche über den gesamten Product Lifecycle zusammenhängend betrachten. Die mechatronischen Anteile in Produkten steigen und die Komplexität dieser Produkte ist nur über das Beziehungswissen zwischen allen relevanten Informationen aus Produktentstehung und -management beherrschbar – über ein Product Data Backbone. Erfahren Sie im Vortrag von Raimund Schlotmann, wie Sie mit einer durchgängigen Plattform für Produktentstehung und Produktmanagement die Grundlage in Ihrem Unternehmen für eine vollständige Digitalisierung des Product- and Document Lifecycles schaffen können.
Referent: Raimund Schlotmann | PROCAD GmbH & Co. KG

Raimund Schlotmann, Geschäftsführer der PROCAD GmbH & Co. KG, ist Elektroingenieur und begann seine Laufbahn im Engineering- und Softwarebereich des Siemens-Anlagenbaus. Während der Abspaltung des Siemens-Halbleiterbereiches als neues Unternehmen Infineon leitete er ein Team, das sich mit dem Thema „System on a Chip“ beschäftigte, also der Abbildung von ganzen Systemen auf Standard-Plattformen integrierter Schaltungen. In dieser Zeit erlebte er, wie sich z.B. die Produktdifferenzierung der Telekommunikationssysteme von Hardware zu Software wandelte und klassische Sprach-Vermittlungssysteme überflüssig wurden. Überzeugt von den neuen Möglichkeiten immer schneller werdender Netze und dem Internet baute Raimund Schlotmann in den Jahren 2000 bis 2006 erfolgreich ein Cloud-Computing-Unternehmen auf, das Lösungen zur Digitalisierung von Einkaufsprozessen im Mittelstand erstellt und betreibt. Er beschäftigte sich durchgängig mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und ist heute Geschäftsführer eines mittelständischen Software-Anbieters für Product- and Document Lifecycle Management.

12:05 Uhr
Montageplanung 4.0 in der Praxis
Referent: Gilles Gonzalez | Heidelberger Druckmaschinen AG

Seit 1999 bei der Heidelberger Druckmaschinen AG. Ab 2015: Senior Manager Business Development – Heidelberg Digital Platforms Davor Product Manager mit Schwerpunkt Automation, Farbmesssysteme und Workflow-Integration. Projektleiter für die Bereitstellung und Einführung der Cloud-basierte Dienstleistung „Performance Benchmarking“ bei der BA Sheetfed 2011/2012. Ausbildung: 1997 Dipl.-Ing. - ECOLE FRANÇAISE DE PAPETERIE ET DES INDUSTRIES GRAPHIQUES (damals EFPG, heute PAGORA) beim INPG – Institut National Polytechnique de Grenoble, Frankreich. 2003 MBA - EUROPEAN SCHOOL OF BUSINESS in Reutlingen, Deutschland.

Referent: Uwe Gramlich  | Heidelberger Druckmaschinen AG

Seit 1997 bei der Heidelberger Druckmaschinen AG Ab 2014 – Process Engineering, Produktionsunterstützung durch Einführung neuer IT Systeme, AV-Unterstützung durch Prozessoptimierung mit neuen Verfahren und IT-Lösungen, Entwicklung optimierter Prozesse für Montageplanung und Dokumentation, Einführung grafisch unterstützter Montageplanung an allen Standorten. Davor - Produktionsvorbereitung, Projetmanagement, Projektleiter für Neuerungen an der ersten Digitaldruckmaschine von HEIDELBERG im Bereich AV. Hierbei Organisation und Aufbau der Produktions- und Lieferkette zu Amerikanischen Firmen die Laser und Elektrokomponenten lieferten. Ausbildung: 1995 Techniker Maschinenbau Fachrichtung Konstruktion an der ESS Schwetzingen 1997 REFA Fachmann am Standort REFA BW Mannheim DHBW

12:40 Uhr
Impuls: Industrie 4.0 aus praktischer Sicht mehr

Über das richtige Vorgehen bei IIoT-Projekten: Von den Problemstellungen in der Fertigung über die Lösungsentwicklung mit Hilfe von Design Thinking hin zu digitalen Geschäftsmodellen und konkreten Anwendungen.

Referent: Jens Delventhal | connyun GmbH

Jens Delventhal ist „Product Owner Industrial IoT Solutions“ bei Körber Digital, dem Nukleus für digitale Innovation und neue digitale Geschäftsmodelle des Körber-Konzerns. Zusätzlich ist er als „Program Lead Smart Factory“ verantwortlich für die konzernweite digitale Transformation von Fabriken und Wertschöpfungsketten. Zuvor war der Elektrotechnik-Wirtschaftsingenieur im zentralen Einkauf von Körber als „Head of Production Material, Corporate Purchasing” und in verschiedenen Führungspositionen bei der Siemens AG tätig.

13:15 Uhr
Lunch & Expo
14:15 Uhr
Themen-Areas – 3 Topthemen inkl. Experten an drei Hotspot-Punkten der Expo
15:00 Uhr
Digitale Vernetzung von Mensch, Maschine und Produkt - Gewusst wie: Learnings und Erfahrungen aus erster Hand
Referent: Jörg Naffin  | WS-System GmbH

Jörg Naffin, Jahrgang 1976, ist im Oldenburger Münsterland aufgewachsen und hat seine schulische Laufbahn im Jahr 1995 mit dem Abitur abgeschlossen. Anschließend arbeitete er über zehn Jahre im Vertrieb und in der Anwendungsberatung eines großen kunststoffverarbeitenden Unternehmens und absolvierte in dieser Zeit erfolgreich eine Weiterbildung zum Industriefachwirten und ein Fernstudium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur. Es folgten weitere Stationen im Vertrieb und Key Account Management kunststoffverarbeitender Unternehmen. Seit Mitte Oktober 2016 ist er Vertriebler bei der WS System GmbH.

15:30 Uhr
Coffeebreak & Expo
15:50 Uhr
Industrie 4.0 – Wie fängt man an? Am Anfang! mehr
Industrie 4.0 ist nicht nur smarte Produktion. Um die Grundlage für eine erfolgreiche Einführung von Industrie 4.0 zu legen, muss man vorher beginnen. Es werden Faktoren gezeigt, die für den Einstieg in eine umfassendere Digitalisierung wichtig sind. Anhand einer Strukturierung der frühen Phase der Produktentwicklung wird demonstriert, dass Digitalisierung viele Vorteile speziell für mittelständische Unternehmen bietet.
Referent: Andreas Börner | EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG

Andreas Börner ist seit 2013 Experte für digitales Können in der Industrie bei Feynsinn und hat sich seither als Vordenker für Industrie 4.0 etabliert. Basierend auf 20 Jahren Erfahrung als Führungskraft in der Automobilindustrie erarbeitet er Konzepte, wie mittelständische Unternehmen mit den neuen technologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen erfolgreich umgehen können. Das interdisziplinäre Team von Feynsinn ist spezialisiert auf die Steigerung von Wertschöpfung in produzierenden Unternehmen verschiedenster Branchen. Feynsinn-Berater optimieren Software- und IT-gestützte Abläufe und Methoden von Produktentwicklung über Produktion bis hin zur optimalen virtuellen Produktdarstellung. Dazu bietet Feynsinn neben der Beratung auch Programmierung, Erstellung interaktiver Medien und Schulung an.

16:20 Uhr
WARR Hyperloop – Elon Musk und SpaceX schwer beeindruckt: Gewinner der Hyperloop Pod Competition 2018 über Agilität der Arbeit, Forschung und Enthusiasmus
Referent: Johannes Ungar  | WARR e.V.

Johannes Ungar, 25 Jahre und aus Österreich (Ried i.I.) seit 2013 Student an der TUM, BSc Ingenieurwissenschaften, seit Oktober 2017 MSc Material Science & Engineering im Hyperloop Team bin ich seit Oktober 2017, und war in der vergangenen Saison in der Rolle als Sub-Teamleiter für Antrieb & Stabilisierung tätig Die Rollen für die künftige Saison sind noch nicht klar verteilt, vorerst kümmern wir uns verstärkt um die Neugründung eines Vereins dem das neue Hyperloop-Team „TUM Hyperloop“ untergeordnet sein wird.

16:45 Uhr
Abschlussdiskussion – Analyse/Learnings/Feedback Leitfaden
17:00 Uhr
Ende der Veranstaltung
Ihre Moderatoren des Tages:

Oliver Barthel Oliver Barthel
Publisher MM Group

Neue Technologien, disruptive Geschäftsmodelle, Agilität - als Publisher des MM MaschinenMarkt beschäftige ich mich selbst seit über 15 Jahre mit der digitalen Transformation der Fachmedienbranche. Zudem begleitet der MM MaschinenMarkt seit nunmehr fast 125 Jahren das produzierende Gewerbe durch jeden industriellen Wandel. Umso mehr ist es unser Anliegen, Sie optimal in auf dem Weg zu Industrie 4.0 zu unterstützten.“

Benedikt Hofmann Benedikt Hofmann
Chefredakteur MM MaschinenMarkt
Beim MM MaschinenMarkt sehen wir uns als Partner der Industrie. In diesem Geist begleiten wir unsere Leser seit der ersten Stunde bei ihrer digitalen Transformation. Dabei wissen wir sehr wohl um die verschiedenen Reifegrade in den einzelnen Unternehmen und den weiterhin großen Informationsbedarf. Die Digitalisierung ist gegenwärtig die größte Herausforderung für die deutsche Industrie und wir werden sie weiter dabei unterstützen, diese Herausforderung zu bewältigen.

Paul Kho Paul Kho
Kommunikationsexperte Maschinenbau
Wenn man von der Digitalen Transformation redet, dann ist das Haupt-Hindernis die Verteidigung bestehender Strukturen im Unternehmen. Wir müssen technologiegetrieben die Vorteile entdecken und erkennen, die aus der Vernetzung von Maschinen resultieren. Sei es über „Trial & Error“ oder als „Digital Follower“. Wenn die mittelständischen Unternehmen erkennen, welchen Mix sie aus Schnelligkeit, Daten-Kompetenz und kundenzentrierte Methodik sie brauchen, dann werden sie selbst zum digitalen Player – und die Transformation gelingt von innen nach außen.

Ideeller Partner

Aussteller

Partner